Stillgeburt
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Stillgeburt » offenes Forum » Wege zu Zielen » Begriff "Stillgeburt" » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Thema ist geschlossen
Zum Ende der Seite springen Begriff "Stillgeburt"  
Beiträge zu diesem Thema Autor Datum
 Begriff "Stillgeburt" Klaus 29.01.2007 09:57
 Gründe für "Stillgeburt" Klaus 29.01.2007 10:08
 das Anschreiben Klaus 29.01.2007 10:10
 www.deutsche-sprachwelt.de Klaus 29.01.2007 10:20
 Auszüge einiger Antworten Klaus 29.01.2007 10:38
 www.dict.cc Klaus 29.01.2007 10:38
 www.dict.cc - 2. Teil Klaus 29.01.2007 22:46
 weitere Seiten Klaus 27.02.2007 11:23
 E-Mails an Bibelwerke Klaus 28.02.2007 00:52
 RE: Begriff "Stillgeburt" Klaus 28.02.2007 00:52
 Adressen der Bibelwerke Klaus 28.02.2007 01:06
 "Stillgeburt" bei Wikipedia Klaus 28.02.2007 08:32
 E-Mails an Wörterbücher Klaus 28.02.2007 08:45
 3.3.07 bei Wikipedia Klaus 03.03.2007 22:20

Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Klaus
Administrator


images/avatars/avatar-104.jpg

Dabei seit: 11.09.2004
Beiträge: 801
Herkunft: Karlsruhe

Begriff "Stillgeburt" Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hallo,

vor wenigen Jahren bat ich den Duden-Verlag um die Aufnahme des Wortes "Stillgeburt" und "stillgeboren" in das deutsche Wörterbuch. Ich begründete es mit dem Hinweis, dass es hierzu im Englischen die Wörter "stillbirth" für die Geburt eines toten Kindes gibt.
Meine Bitte wurde mit der Begründung abgelehnt, dass bei Duden nur die Wörter in ihr Wörterbücher aufgenommen werden, die sich in den deutschen Sprachgebrauch etabliert haben. Dies trifft für "Stillgeburt" nicht zu.
Ich konnte die Begründung nachvollziehen und blieb in meiner Enttäuschung auf diesem Gebiet bis Januar 2007 untätig. Dann jedoch schrieb ich an verschiedene Buchverlage (z.B. Pons, Langenscheidt) mit Englisch-Deutsch-Wörterbüchern, da sie alle "sillbirth" mit "Totgeburt" übersetzen (siehe unten). Gleiches schrieb ich einigen Internetseiten mit diesen Leistungen.
Die Antworten waren durchwegs überraschend offen und entgegenkommend (siehe unten).
Was mich sehr freute, war das mehrmalige Angebot, "Stillgeburt" in die Neologismen aufzunehmen. Damit steht "Stillgeburt" in der Liste der Wörter, die sich für die Aufnahme in den deutschen Wortschatz bewerben.
Nun liegt es an der Bevölkerung - vor allem den verwaisten Eltern - ob sie dieses Wort aufgreifen und durch häufigen Gebrauch in den sprachlichen Verkehr und damit in die Umgangssprache bringt.

"Stillgeburt" bezeichnet die Geburt eines toten Kindes und fasst damit die späte Fehlgeburt (nach der 12. SSW) mit der Totgeburt in einem Begriff zusammen.

__________________
Es gibt 5 Gebetsformen, mit Gott zu hadern ist eine davon.
29.01.2007 09:57 Klaus ist offline E-Mail an Klaus senden Beiträge von Klaus suchen Nehmen Sie Klaus in Ihre Freundesliste auf
Klaus
Administrator


images/avatars/avatar-104.jpg

Dabei seit: 11.09.2004
Beiträge: 801
Herkunft: Karlsruhe

Themenstarter Thema begonnen von Klaus
Gründe für "Stillgeburt" Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Die Gründe für die Benutzung von "Stillgeburt" sehe ich vor allem in folgenden Punkten:

a) Sprachlich wird mit dem Begriff "Stillgeburt" die 500-Gramm-Grenze aufgehoben und die Geburt aller toten Kinder in einem Begriff zusammengefasst. Damit kommt sprachlich zum Ausdruck, dass auch der Verlust eines Kindes ab der 13. SSW bis zum Gewicht von 499 Gramm auch eine Geburt ist. Dies kann weitreichende Folgen nach sich ziehen, u.a. auch in der Gesetzgebung, z.B. dass der Mutterschutz auf alle Frauen mit "Stillgeburt" ausgedehnt wird. Bisher besteht er nur für Mütter, deren tot geborenes Kind mind. 500 Gramm wiegt.
b) "Stillgeburt" wurde in der von mir durchgeführten Internet-Umfrage eindeutig vor "Totgeburt" oder "Fehlgeburt" von den verwaisten Eltern als Bezeichnung ihres Kindes angenommen. Hiergegen gab es deutlich weniger Abwehrhaltung.
c)

__________________
Es gibt 5 Gebetsformen, mit Gott zu hadern ist eine davon.
29.01.2007 10:08 Klaus ist offline E-Mail an Klaus senden Beiträge von Klaus suchen Nehmen Sie Klaus in Ihre Freundesliste auf
Klaus
Administrator


images/avatars/avatar-104.jpg

Dabei seit: 11.09.2004
Beiträge: 801
Herkunft: Karlsruhe

Themenstarter Thema begonnen von Klaus
das Anschreiben Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Hier ein Muster der verwendeten Anschreiben an die Verlage und Internetseiten. Je nach Situation wurde das Anschreiben leicht angepasst. Der Grundtenor blieb jedoch erhalten:

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich las heute in großen Langenscheidt Englisch-Deusch, dass Sie "stillbirth" mit "Totgeburt" übersetzen. Dies ist nicht ganz korrekt.
"still-born" übersetzen Sie mit "tot geboren". Dieser Übersetzung stimme ich zu.

Hintergrund:
"stillbirth" im Deutschen mit "Totgeburt" zu übersetzen ist eine sachliche Verkennung der Materie.
"Totgeburt" ist in Deutschland im Personenstandsgesetz definiert, ähnlich auch in Österreich und der Schweiz. Es ist ein im Mutterleib oder während der Geburt gestorbenes Kind, das seit 1.4.1994 mind. 500 Gramm wiegen muss, zuvor musste es mind. 1.000 Gramm wiegen.
Tot geborene Kinder, die diese Gewichtsgrenze nicht erreichen, werden im deutschen Sprachraum - d.h. auch Österreich und Schweiz - als (späte) "Fehlgeburt" bezeichnet (siehe Rechtssprechung, wie z.B. die Bestattungsgesetze der Länder). Diese zwischen der 13. und 22. Schwangerschaftswoche gestorbenen Kinder werden auch tot geboren. Diese Mütter haben auch Wehen.

Das Kind kommt still zur Welt, ohne Geburtsschrei.
Die Situation ist dabei oft beklemmend und damit auch still.

Es gibt somit Gründe, diese "stillbirth" im Deutschen zur "Stillgeburt" werden zu lassen. "Totgeburt" ist nur ein Teil des Sachverhalts. Diesen Sachverhalt will ich richtiggestellt wissen.

Ich würde mich freuen, wenn zunächst mal zu "stillbirth" bald "Totgeburt und (späte) Fehlgeburt" stehen würde. Auf längere Sicht würde es mich freuen, wenn sich hierfür "Stillgeburt" finden würde.

Mit freundlichen Grüßen,
Klaus Schäfer

PS: Ich bin Klinikseelsorger und mit dieser Materie beruflich eingehend vertraut. Ich betreibe daher auch die Internetseiten www.kindergrab.de und www.stillgeburt.de

__________________
Es gibt 5 Gebetsformen, mit Gott zu hadern ist eine davon.
29.01.2007 10:10 Klaus ist offline E-Mail an Klaus senden Beiträge von Klaus suchen Nehmen Sie Klaus in Ihre Freundesliste auf
Klaus
Administrator


images/avatars/avatar-104.jpg

Dabei seit: 11.09.2004
Beiträge: 801
Herkunft: Karlsruhe

Themenstarter Thema begonnen von Klaus
www.deutsche-sprachwelt.de Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

23.1.07

Es ist nicht leicht, ein neues Wort durchzusetzen und zu verbreiten, oft hängt es auch vom Zufall ab, ob ein Wort angenommen wird. Wenn Bedarf besteht, einen neuen Begriff zu bezeichnen, dann ist es gut, wenn jemand die Arbeit leistet, ein Wort dafür bereit zu halten. In Ihrem Fall rate ich dazu, Öffentlichkeitsarbeit zu machen und sich ggf. einen starken Interessenverband zu suchen, der Ihr Anliegen vertritt und verbreiten will. Ob das Wort "Stillgeburt" geeignet ist, lasse ich einmal dahingestellt. Mein Wörterbuch gibt für "still born" Totgeburt an, aber nicht das, wofür "Stillgeburt" stehen soll. Mir fällt aber auch kein besseres Wort dafür ein. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg!

24.1.07
Mir sind noch die Wörter "Todesgeburt", "Trauergeburt" oder "Schwarze
Geburt" eingefallen.

24.1.07
Den betroffenen Müttern wird die Bezeichnung "Stillgeburt" wohl am angenehmsten sein. Für Außenstehende wäre vielleicht eine erklärende Bezeichnung wie "Todesgeburt" verständlicher. Es kommt also auch auf den Kontext an, in dem Sie das Wort verwenden. Sie sind hier in einem Dilemma: Einerseits wollen Sie die Betroffenen trösten, andererseits die breitere Öffentlichkeit erreichen.

Meine Antwort hierzu am 24.1.
Mit Ihrem Hinweis auf den Kontext haben Sie sicherlich recht. Ich habe hier verstärkt die verwaisten Eltern im Blick. Mit Ihnen werden diese Begriffe am häufigsten benutzt.
In einer ersten Umfrage zu den Begriffen ergab es, dass einige Frauen das Wort "Fehlgeburt" mit "Fehler", mit einem von ihnen gemachten Fehler assoziieren. Damit werden die meist vorhandenen Schuldgefühle (über 70%) noch verstärkt.
Eine andere Reaktion auf "Fehlgeburt" war, dass das Kind einen Fehler habe. Dies ist jedoch nicht immer gesagt. Der Tod des Kindes kann auch andere Ursachen haben.
Ich vertrete die Auffassung, dass bei der Wahl der Begriffe besonders auf die Rücksicht genommen werden sollte, die es betrifft. So macht es auch einene deutlichen Unterschied, ob von "Niggern" oder "Negern", von "Schwarzen" oder "Afrikanern" bzw. "Afro-Amerikaner" gesprochen wird.
In der Klinik machte ich auch die Beobachtung, dass der Sprachgebrauch, den man sich angewöhnt hat, meist beibehalten wird. Es ist schwer, in anderen Situationen umzuschalten, besonders nicht bei Stress.
Hebammen, die immer vom "Kind" sprechen, auch im Team, die werden sicherlich auch den Eltern gegenüber vom "Kind" sprechen. - Hebammen, die von "Embryo" und "Fötus" sprechen, werden es im Ungang mit den Eltern oft nicht anders bezeichnen.
Unsere Rechtssprache kennt "Lebendgeburt", "Totgeburt" und "Fehlgeburt". Für mich bezeichnet es eher der Vorgang als das Kind, wenngleich die Rechtssprache damit immer das Kind bezeichnet. Ich spreche da lieber vom "lebendgeborenen Kind", "totgeborenen Kind" und "fehlgeborenen Kind". Dies drück mir deutlicher das Kindsein und damit Menschsein aus, auch mit der damit verbundenen Würde.

__________________
Es gibt 5 Gebetsformen, mit Gott zu hadern ist eine davon.
29.01.2007 10:20 Klaus ist offline E-Mail an Klaus senden Beiträge von Klaus suchen Nehmen Sie Klaus in Ihre Freundesliste auf
Klaus
Administrator


images/avatars/avatar-104.jpg

Dabei seit: 11.09.2004
Beiträge: 801
Herkunft: Karlsruhe

Themenstarter Thema begonnen von Klaus
Auszüge einiger Antworten Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Pons
24.1.07
vielen Dank für Ihre E-Mail und Ihren Verbesserungsvorschlag zur Übersetzung der Vokabel "stillbirth". Ich habe Ihre Anfrage an unsere Redaktion weitergeleitet. Wir werden uns umgehend um Ihr Anliegen kümmern und uns bei Ihnen melden.

langenscheidt.de
29.1.07
vielen Dank für Ihren wertvollen Hinweis. Die von Ihnen vorgeschlagene neue Übersetzung „Stillgeburt“ ist nach Ihren Ausführungen sachlich sicherlich erechtfertigt. Ich habe im Internet recherchiert und musste eine noch ziemlich niedrige Frequenz dieses Wortes feststellen. „Stillgeburt“ wird in unsere Neologismendatei aufgenommen und wir beobachten die weitere Entwicklung des Wortes. Sollte es sich in der deutschen Sprache durchsetzen, werden wir es selbstverständlich lexikografisch berücksichtigen.

__________________
Es gibt 5 Gebetsformen, mit Gott zu hadern ist eine davon.
29.01.2007 10:38 Klaus ist offline E-Mail an Klaus senden Beiträge von Klaus suchen Nehmen Sie Klaus in Ihre Freundesliste auf
Klaus
Administrator


images/avatars/avatar-104.jpg

Dabei seit: 11.09.2004
Beiträge: 801
Herkunft: Karlsruhe

Themenstarter Thema begonnen von Klaus
www.dict.cc Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

26.1.
vielen Dank für den Hinweis!
Wenn ich sie richtig verstehe, ist "Totgeburt" zumindest für den Laien nicht falsch, sollte aber durch "(späte) Fehlgeburt" ergänzt werden. Alle anderen Nachschlagewerke, in denen ich recherchiert habe, geben nur "Totgeburt" an, allerdings sind Ihre Erklärungen und Ihre Expertise für mich nachvollziehbar, deshalb habe ich den Wortschatz ergänzt.
http://www.dict.cc/englisch-deutsch/stillbirth.html
Es gibt bei dict.cc eine Kennzeichnung für Neologismen (http://www.dict.cc/?s=subject%3Aneol.). Ich könnte mir vorstellen, den Begriff "Stillgeburt" als solche Wortneubildung aufzunehmen. Der Eintrag wäre natürlich nicht nur in der Neologismen-Liste, sondern im Gesamtwortschatz, auch auf den Suchergebnissen für "stillbirth", als "neol." gekennzeichnet sichtbar. Wäre das aus Ihrer Sicht sinnvoll?

26.1.
ich habe jetzt den Begriff "Stillgeburt" mit der Kennzeichnung "neol." für "Neologismus/Wortneubildung" aufgenommen.
http://www.dict.cc/englisch-deutsch/stillbirth.html
http://www.dict.cc/deutsch-englisch/Stillgeburt.html
Ich kann die Antwort vom Duden-Verlag durchaus nachvollziehen. Grundsätzlich sollte ein neu gebildetes Wort erst dann Eingang in ein Wörterbuch finden, wenn es sich einigermaßen durchgesetzt hat. Im Gegensatz zu gedruckten Wörterbüchern, die für Jahre gültig sein sollten, kann dict.cc als reines Internet-Wörterbuch allerdings viel schneller auf Änderungen reagieren, deshalb nehme ich mir die Freiheit, Wortneubildungen, entsprechend gekennzeichnet, früher als andere Nachschlagewerke aufzunehmen.
Dazu muss ich aber noch sagen, dass der Wortschatz von dict.cc auch mit Hilfe von freiwilligen Helfern über das sogenannte "Contribute"-System gepflegt wird. Gerade Einträge aus dem Neologismen-Bereich sind oft Gegenstand heftiger Diskussionen. Es kann daher sein, dass nach einem gemeinsamen Beschluss mehrerer Wortschatz-Helfer der Eintrag irgendwann geändert oder gelöscht wird. Das kann auch passieren, ohne dass ich etwas davon mitbekomme.
Ich würde mich sehr über einen Link freuen, wollte aber nur zu bedenken geben, dass sich der Inhalt der Seiten vielleicht auch irgendwann ändern könnte. Eine gelegentliche Kontrolle wäre daher ratsam.

__________________
Es gibt 5 Gebetsformen, mit Gott zu hadern ist eine davon.
29.01.2007 10:38 Klaus ist offline E-Mail an Klaus senden Beiträge von Klaus suchen Nehmen Sie Klaus in Ihre Freundesliste auf
Klaus
Administrator


images/avatars/avatar-104.jpg

Dabei seit: 11.09.2004
Beiträge: 801
Herkunft: Karlsruhe

Themenstarter Thema begonnen von Klaus
www.dict.cc - 2. Teil Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

29.1.07 - meine Antwort an www.dict.cc

ich danke Ihnen sehr dafür, dass Sie "Stillgeburt" als Neologismus in Ihr Wörterbuch aufgenommen haben.
http://www.dict.cc/englisch-deutsch/stillbirth.html

"sillborn" sollte als logische Konsequenz der Erweiterung zu "Totgeburt und (späte) Fehlgeburt) angepasst werden.
http://www.dict.cc/?s=stillborn

Ich empfehle Ihnen hierzu folgende Übersetzungen:
stillborn = tot geboren /stillgeboren
stillborn baby = tot geborenes Kind / stillgeborenes Kind
stillborn child = tot geborenes Kind / stillgeborenes Kind
stillborn children = tot geborene Kinder / stillgeborene Kinder

Ich unterscheide wischen "tot geboren" und "totgeboren":
tot geboren = stillgeboren
totgeboren = Totgeburt = tot geborenes Kind mit mind. 500 Gramm
fehlgeboren = Fehlgeburt = tot geborenes Kind mit weniger 500 Gramm

Mit dieser klaren Abgrenzung zueinander kann auf der einen Seite der Situation der Stillgeburt als Geburt eines toten Kindes sprachlich entprochen werden. Auf der anderen Seite wird auch dem deutschen, österreichischen und schweizer Rechtssprache entsprochen, wenn dadurch auch die größer/kleiner 500-Gramm-Grenze berücksichtigt wird.
Aus diesem Grunde ist für mich ein "tot geborenes Kind" (Gewicht undefiniert, Kind wurde tot geboren) nicht immer ein "totgeborenes Kind" (Gewicht mind. 500 Gramm).

30.1.
danke für den Hinweis! Ich hab die Seite http://www.dict.cc/?s=stillborn angepasst, um die Definitionen deutlich zu machen.

__________________
Es gibt 5 Gebetsformen, mit Gott zu hadern ist eine davon.
29.01.2007 22:46 Klaus ist offline E-Mail an Klaus senden Beiträge von Klaus suchen Nehmen Sie Klaus in Ihre Freundesliste auf
Klaus
Administrator


images/avatars/avatar-104.jpg

Dabei seit: 11.09.2004
Beiträge: 801
Herkunft: Karlsruhe

Themenstarter Thema begonnen von Klaus
weitere Seiten Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Um es nicht zu einer endlosen Story werden zu lassen, fasse ich hier die Seiten zusammen, die bereits auf "Stillgeburt" umgestellt haben bzw. die, bei denen es noch offen steht.
Nur in besonderen Fällen werde ich den Schriftwechsel hier wiedergeben.

Seiten mit sachlich korrekter Übersetzung sind:
http://www3.dict.cc

Noch in Bearbeitung sind:
http://www.langenscheidt.de
http://www.pons.de

Frisch angeschriebene Seiten
http://branchenportal-deutschland.aus-stade.de
http://dict.tu-chemnitz.de
http://odge.de
http://uebersetzer.abacho.de
http://www.compuplus.de
http://www.englischwoerterbuch-medizin.de
http://www.langua.de
http://www.podge.de
http://www.woerterbuch.info
http://www.woxikon.de

Schon von vorne herein richtig übersetzt haben:
http://www.hemetsberger.com

__________________
Es gibt 5 Gebetsformen, mit Gott zu hadern ist eine davon.
27.02.2007 11:23 Klaus ist offline E-Mail an Klaus senden Beiträge von Klaus suchen Nehmen Sie Klaus in Ihre Freundesliste auf
Klaus
Administrator


images/avatars/avatar-104.jpg

Dabei seit: 11.09.2004
Beiträge: 801
Herkunft: Karlsruhe

Themenstarter Thema begonnen von Klaus
E-Mails an Bibelwerke Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin Pallottinerpater Klaus Schäfer SAC, Klinikseelsorger in Karlsruhe und Betreiber der Internetseiten www.kindergrab.de und www.stillgeburt.de

Ich schreibe Ihnen bezüglich der Wortwahl einiger Bibelstellen aus der Einheitsübersetzung bei der Übersetzung ins Deutsche.

Totgeburt
Die Einheitsübersetzung übersetzt eine mit Bibelstelle mit "Totgeburt":
"Mirjam soll nicht wie eine Totgeburt sein, die schon halb verwest ist, wenn sie den Schoß der Mutter verlässt." (Num 12,12)

Fehlgeburt(en)
Die Einheitsübersetzung übersetzt an 7 Bibelstellen mit "Fehlgeburt(en)":
"Wenn Männer miteinander raufen und dabei eine schwangere Frau treffen, so dass sie eine Fehlgeburt hat, ohne dass ein weiterer Schaden entsteht, dann soll der Täter eine Buße zahlen, die ihm der Ehemann der Frau auferlegt; er kann die Zahlung nach dem Urteil von Schiedsrichtern leisten." (Ex 21,22)
"In deinem Land wird es keine Frau geben, die eine Fehlgeburt hat oder kinderlos bleibt. Ich lasse dich die volle Zahl deiner Lebenstage erreichen." (Ex 23,26)
"Die Männer der Stadt sagten zu Elischa: Unser Herr sieht, dass man in
dieser Stadt gut wohnen kann; nur das Wasser ist ungesund, und in
der Gegend gibt es viele Fehlgeburten." (2.Kön 2,19)
"und er ging zur Wasserquelle und warf das Salz hinein mit den Worten: So spricht der Herr: Ich mache dieses Wasser gesund. Es wird keinen Tod und keine Fehlgeburt mehr verursachen." (2.Kön 2,21)
"Wie die verscharrte Fehlgeburt wäre ich nicht mehr, Kindern gleich, die das Licht nie geschaut." (Ijob 3,16)
"wie die Schnecke, die sich auflöst in Schleim; wie eine Fehlgeburt sollen sie die Sonne nicht schauen." (Ps 58,9)
"Wenn ein Mann hundert Söhne zeugt und viele Jahre lebt, so dass seine Lebenszeit wirklich lang ist, wenn er sich selbst aber seines Vermögens doch nicht bedienen kann, um sich satt zu essen, auch wenn niemals ein Grab auf ihn warten würde - ich sage: Eine Fehlgeburt hat es besser als er." (Koh 6,3)

Definitionen
In Deutschland lautet § 29 der "Verordnung zur Ausführung des Personenstandsgesetzes" (PStGAV) in der Fassung der Bekanntmachung vom 25. 2. 1977 (BGBI. I S. 377) [geändert durch Verordnung vom 24. 3. 1994 (BGBI. I S. 621).]:
"(1) Eine Lebensgeburt, für die die allgemeinen Bestimmungen über die Anzeige und die Eintragung von Geburten gelten, liegt vor, wenn bei einem Kinde nach der Scheidung vom Mutterleib entweder das Herz geschlagen oder die Nabelschnur pulsiert oder die natürliche Lungenatmung eingesetzt hat.
(2) Hat sich keines der in. Absatz 1 genannten Merkmale des Lebens gezeigt, beträgt das Gewicht der Leibesfrucht jedoch mindestens 500 Gramm, so gilt sie im Sinne des § 24 des Gesetzes als totgeborenes oder in der Geburt verstorbenes Kind.
(3) Hat sich keines der in Absatz 1 genannten Merkmale des Lebens gezeigt und beträgt das Gewicht der Leibesfrucht weniger als 500 Gramm, so ist die Frucht eine Fehlgeburt. Sie wird in den Personenstandsbüchern nicht beurkundet."

__________________
Es gibt 5 Gebetsformen, mit Gott zu hadern ist eine davon.
28.02.2007 00:52 Klaus ist offline E-Mail an Klaus senden Beiträge von Klaus suchen Nehmen Sie Klaus in Ihre Freundesliste auf
Klaus
Administrator


images/avatars/avatar-104.jpg

Dabei seit: 11.09.2004
Beiträge: 801
Herkunft: Karlsruhe

Themenstarter Thema begonnen von Klaus
Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

(2. Teil)

Fakten
Damit ist "Totgeburt" definiert als ein tot geborenes Kind mit mind. 500 Gramm, eine "Fehlgeburt" ein tot geborenes Kind mit weniger als 500 Gramm.
In Österreich und der Schweiz gibt es die gleiche Definition mit gleicher Grenze von 500 Gramm.
Mit der bestehenden Bibelübersetzung, die von Tot- bzw. Fehlgeburt spricht, werden jeweils die Kinder unter bzw. über 500 Gramm unterschlagen. Das kann jedoch im Urtext nicht gemeint sein.

Bibelübersetzung
Bei den o.g. 8 Bibelstellen kann es sich weder um "Totgeburt" oder "Fehlgeburt" nach deutscher Sprache handeln. Es handelt sich hierbei immer um tot geborene Kinder ohne Unterscheidung einer Gewichtsgrenze. In der deutschen Sprache fehlt uns hier ein passender Begriff.
Die englische Sprache und Rechtsauffassung kennt hierfür "stillbirth". Es ist mit "Stillgeburt" zu übersetzen. Damit kommt zum Ausdruck, dass bei dieser Geburt eines toten Kindes der Schrei des Kindes fehlt. Hinzu kommt, dass die Situation im Kreißsaal bei dieser Geburt nicht mit Freude und Jubel, sondern mit Betroffenheit und Schock erfüllt ist, d.h. mit Stille.

Neologismus
Einige Internetseiten besitzen bereits diesen Neologismus von "Stillgeburt":
http://www3.dict.cc/?s=stillbirth
http://www.hemetsberger.com/woerterbuch-...2007-01/30.html
Andere Wörterbücher werden sicher bald mit diesem Neologismus nachziehen. Langenscheidt und Pons teilten mir mit, dass sie die Entwicklung des Wortes beobachten werden.

Fazit
"Stillgeburt" als Sammelbegriff für alle tot geborenen Kinder - so wie es auch in der englischen Sprache verstanden wird - wäre daher für diese 8 Bibelstellen die korrekte Übersetzung.
Ich bitte Sie daher, dies in der nächsten Auflage der Einheitsübersetzung zu berücksichtigen und an o.g. Bibelstellen mit "Stillgeburt" zu übersetzen.

Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen,
P. Klaus Schäfer SAC

__________________
Es gibt 5 Gebetsformen, mit Gott zu hadern ist eine davon.
28.02.2007 00:52 Klaus ist offline E-Mail an Klaus senden Beiträge von Klaus suchen Nehmen Sie Klaus in Ihre Freundesliste auf
Klaus
Administrator


images/avatars/avatar-104.jpg

Dabei seit: 11.09.2004
Beiträge: 801
Herkunft: Karlsruhe

Themenstarter Thema begonnen von Klaus
Adressen der Bibelwerke Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Wie oben mit den Wörterbüchern, so auch hier die Übersicht der angeschriebenen Bibelwerke.

angeschriebene Bibelwerke:
www.bibelwerk.de

__________________
Es gibt 5 Gebetsformen, mit Gott zu hadern ist eine davon.
28.02.2007 01:06 Klaus ist offline E-Mail an Klaus senden Beiträge von Klaus suchen Nehmen Sie Klaus in Ihre Freundesliste auf
Klaus
Administrator


images/avatars/avatar-104.jpg

Dabei seit: 11.09.2004
Beiträge: 801
Herkunft: Karlsruhe

Themenstarter Thema begonnen von Klaus
"Stillgeburt" bei Wikipedia Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Seit heute ist bei Wikipedia der Eintrag "Stillgeburt" zu finden. Er lautet:

Eine Stillgeburt ist die zusammenfassende Bezeichnung aller tot geborenen Kinder. In Deutschland, Österreich und der Schweiz gibt es hierfür die trennenden Begriffe von Totgeburt (mind. 500 Gramm) und Fehlgeburt (weniger als 500 Gramm).
Stillgeburt ist daher ein notwendiger Neologismus, der vom englischen stillborn abgeleitet ist.

Wortwahl [Bearbeiten]
Stillgeburt als Wortneuschöpfung in die deutsche Sprache aufzunehmen erfolgt auf dem Hintergrund folgender Umstände:
1. Bei der Geburt eines toten Kindes fehlt der Geburtsschrei. Die Stillgeburt endet ohne Schrei des Kindes.
2. Die Situation im Kreißsaal bei der Geburt eines toten Kindes ist nicht mit Freude und Jubel, sondern mit Betroffenheit und Schock erfüllt ist, d.h. mit Stille.
3. Die verwaisten Eltern sind nach der Geburt eines toten Kindes in tiefer Trauer und damit auch still.
4. Im Gegensatz zur frühen Fehlgeburt (Frühabort), bei der eine Ausschabung erfolgt, wird bei einer Stillgeburt (ab 13. Schwangerschaftswoche) das Kind geboren. Er erfolgt eine Geburt.

Weblinks [Bearbeiten]
Erste Internet-Wörterbücher haben Stillgeburt als Neologismus aufgenommen:
* dict.cc
* Paul Hemetsberger
Weitere Links:
* www.stillgeburt.de
* Internetforum

Kategorie: Medizin

__________________
Es gibt 5 Gebetsformen, mit Gott zu hadern ist eine davon.
28.02.2007 08:32 Klaus ist offline E-Mail an Klaus senden Beiträge von Klaus suchen Nehmen Sie Klaus in Ihre Freundesliste auf
Klaus
Administrator


images/avatars/avatar-104.jpg

Dabei seit: 11.09.2004
Beiträge: 801
Herkunft: Karlsruhe

Themenstarter Thema begonnen von Klaus
E-Mails an Wörterbücher Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

28.2.06
Sehr geehrte Frau B.,
ich danke Ihnen für Ihre rasche Antwort und Ihr Entgegenkommen, entsprechend anderes zu übersetzen.
Die Übersetzung "stillborn" ist zwar mit "tot geboren" sachlich korrekt
Die Übersetzung "totgeboren" ist jedoch irreführend, denn es gibt hierzu auch "fehlgeboren". Damit ist "totgeboren" wiederum die halbe Wahrheit.
Zur Verdeutlichung: Es gibt togeborene Kinder, d.h. Totgeburten (mind. 500 Gramm) und fehlgeborene Kinder, d.h. Fehlgeburten (weniger als 500 Gramm).
Es ist zwar nur das Leerzeichen, der den Unterschied in der Scheibweise ausmacht, aber die Unterschiede in der Aussage sind erheblich. Die deutsche Sprache kennt hierzu eine Reihe von Beispielen, darunter: Weise und Waise, weiß und weis, Riese und Risse, Leichen und Laichen, ...
Ich bitte Sie daher, die Übersetzung von "stillborn" entsprechend anzugleichen und auch hier "stillgeboren" mit hinzuzufügen.
Mit freundlichen Grüßen,
Klaus Schäfer

__________________
Es gibt 5 Gebetsformen, mit Gott zu hadern ist eine davon.
28.02.2007 08:45 Klaus ist offline E-Mail an Klaus senden Beiträge von Klaus suchen Nehmen Sie Klaus in Ihre Freundesliste auf
Klaus
Administrator


images/avatars/avatar-104.jpg

Dabei seit: 11.09.2004
Beiträge: 801
Herkunft: Karlsruhe

Themenstarter Thema begonnen von Klaus
3.3.07 bei Wikipedia Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Stillgeburt, eingedeutscht aus dem englischen stillbirth, ist ein Euphemismus für Totgeburt, d.h. die Geburt eines toten Kindes von mehr als 500 g Gewicht (medizinische Definition). Die Bezeichnung kann im alltäglichen Sprachgebrauch auch alle tot geborenen Kinder meinen, d.h. einschließlich der Fehlgeburten mit weniger als 500 Gramm Geburtsgewicht (engl. miscarriage).

Literatur
* Michael Stavaric: stillborn. Roman. Residenz/Niederösterreichisches Pressehaus, 2006. ISBN 3701714401 (In diesem Roman empfindet die weibliche Hauptfigur alle Ereignisse des Lebens als Spätfolge ihrer eigenen Stillgeburt.)

Weblinks [Bearbeiten]
* www.stillgeburt.de

Kategorie: Gynäkologie

__________________
Es gibt 5 Gebetsformen, mit Gott zu hadern ist eine davon.
03.03.2007 22:20 Klaus ist offline E-Mail an Klaus senden Beiträge von Klaus suchen Nehmen Sie Klaus in Ihre Freundesliste auf
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Thema ist geschlossen
Stillgeburt » offenes Forum » Wege zu Zielen » Begriff "Stillgeburt"

Powered by Burning Board 2.2.2 © 2001-2004 WoltLab GmbH