Stillgeburt
Registrierung Kalender Mitgliederliste Teammitglieder Suche Häufig gestellte Fragen Zur Startseite

Stillgeburt » offenes Forum » Sonstiges » Ein Gedicht » Hallo Gast [Anmelden|Registrieren]
Letzter Beitrag | Erster ungelesener Beitrag Druckvorschau | An Freund senden | Thema zu Favoriten hinzufügen
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Zum Ende der Seite springen Ein Gedicht  
Beiträge zu diesem Thema Autor Datum
 Ein Gedicht Stef 27.05.2006 23:59

Autor
Beitrag « Vorheriges Thema | Nächstes Thema »
Stef
unregistriert
Ein Gedicht Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden       Zum Anfang der Seite springen

Wo bist du?
frage ich das kleine Licht

Hier bin ich!
Mama spürst du mich nicht?

Ich spüre dich,
doch sehe ich dich nicht,
entgegne ich dem kleinen Licht
und höre wie es spricht:

Es zählt nicht was du siehst oder nicht,
wichtig ist nur,du spürst mein Licht,-
in dir, Mama, nicht äusserlich!

Ich spüre dich deutlich,
innerlich.
Zum greifen nah,fehlt nur ein Stück,
zum richtigen Glück.

Warum bist du gegangen, mein kleines LIcht,
so traurig bin ich,
ohne dich.

Ach MAma,
so weine doch nicht.
Ich bin in Sicht,
schliesse die Augen und fühle mich,
ich bin ganz nah.

Warum?
ich wieder frag`,
warum nur gehst du,kleines Licht,lässt mich im Stich,
ich liebte dich!

So lieb mich weiter,
ich bin doch da!

Warum?
ist alles,
was aus mir spricht,
und so erklärt mir das kleine Licht:

Nicht traurig sein MAma,
ich liebe dich!

Der kleine Körper ich besaß,
der wollte nicht,
hinderte mich zu werden,
was ich werden wollte,
dein gesundes kleines Licht.
Nie wollte ich verlassen dich,
doch musste ich,
wollt`doch nicht krank sein Mama,
verstehst du mich?

Schmerzlich erklärte ich dem Licht,
am verstehen scheitert es nicht,
nur tut es so weh.

Meine Mama,
so weine nicht,
Zeit vergeht,
bald bin ich wieder in Sicht!
Kämpfe für mich!
Ich brauche dich!
Ich liebe dich!

Mein Süßes kleines Licht,
wie kann ich kämpfen um dich,
du bist doch schon tot.

Nein Mama,
nicht tot bin ich.

Nur Zeit brauch`ich,
ein bischen nur,
ich bitte dich,
empfange mich,
gleich herzlich wie beim ersten Mal!

Wie anders ausser herzlich könnt`ich
empfangen dich,
du süßes Licht,
sehnsüchtig erwarte ich dich!

Also dann MAma,
nicht traurig sein!
Erwarte mich,
bald bin ich dein!

Mein Licht soll strahlen,
richtig hell,
so das du nie den Mut verlierst,
tot ist nicht mein Lebenslicht,
nur der Körper musste gehen.
Ich bin bei dir,
und leuchte dir,
niemals mehr sollst du trauern um mich-
es gibt keinen Grund.

Du wartest auf mich und ich auf dich.
Ich liebe dich!!
27.05.2006 23:59
Baumstruktur | Brettstruktur
Gehe zu:
Neues Thema erstellen Antwort erstellen
Stillgeburt » offenes Forum » Sonstiges » Ein Gedicht

Powered by Burning Board 2.2.2 © 2001-2004 WoltLab GmbH