Stillgeburt (http://www.f.sgkg.de/f_sg/index.php)
- offenes Forum (http://www.f.sgkg.de/f_sg/board.php?boardid=1)
-- Sonstiges (http://www.f.sgkg.de/f_sg/board.php?boardid=150)
--- Leistungen bei Stillgeburt (http://www.f.sgkg.de/f_sg/thread.php?threadid=829)


Geschrieben von Klaus am 30.04.2009 um 20:45:

  Leistungen bei Stillgeburt

Hallo,

ich habe "Leistungen bei Stillgeburt" für Frauenkliniken erstellt. Ich könnt ihn Euch ansehen unter:
www.sgkg.de/leistung/klinik/klinik.htm

Ich bitte um Rückmeldung hier im Forum oder per E-Mail zu den 3 Fragen:
a) Was sollte wie geändert werden?
b) Was fehlt noch?
c) Was ist Euch besonders wichtig?

So ich einen Programmierer gefunden habe, der es mir umsetzt, soll es im Herbst ins Internet und dann anlaufen. Es ist so gedacht, dass die Frauenkliniken ihre Leistungen zum Thema Stillgeburt öffentlich machen und sich damit outen.
Kliniken, die damit gut umgehen, können auf diese Art und Weise für sich werben.
Kliniken, die sich bei dem Thema noch unsicher sind, können sich an diesem Raster orientieren was wichtig ist.

Damit eine Klinik nicht alles verspricht und nichts hält, haben verwaiste Eltern die Möglichkeit, ihre Erfahrungen entsprechend diesem Raster anzugeben. Wer viel verspricht und wenig hält, wird somit bloßgestellt.

Diesen Link könnt Ihr auch gerne mit diesem Aufruf auch in anderen Foren publik machen.

Mit lieben Grüßen, Klaus



Geschrieben von anikaengel am 03.05.2009 um 22:13:

  RE: Leistungen bei Stillgeburt

Lieber Klaus -

also ich hätte mehrere kleine Anmerkungen, finde die Fragebögen aber sehr gelungen.

1. von wegen Fotographie - hier solltzest du nochmal nachfaregn WIE diese Fotographie gemacht wird und wie viele Fotos - Druck auf Papier, Polaroid, Digitalkamera. Im Idealfall sollten es 10-20 Bilder sein, auch mal mit den Eltern zusammen und es sollte von diesen Bildern eine CD gebrannt werden, die den Eltern mitgegeben wird oder bei der Akte verbeibt. Ausserdem solltest du noch fragen, ob die Eltern von dem Fotos in Kenntnis gesetzt werden, z.B. eben dass diese bei der Akte verbleiben. Ich finde ausserdem, eine einzieg Fotographie auf schlechtem Papier heutzutage vollkommmen unzureichend!

2. bei PND - ich würde nicht nur von genetischer Schädigung sprechen spndern im Allgemeinen Fehlbildungen sagen - denn es gibt etliche Fehlbildungen, die NICHT genetischer Art sind!!

3. Stichwort SSA med. Indikation
Hier würde ich alles genau wie bei eingeleiteter Geburt übernehmen (geburt eines toten Kindes 1) - mti der einzigen Ausnahme, dass man hier mit den Eltern nicht über die Todesursache, sondern über die Ursache der Fehlbildung reden sollte - und was die schuldgefühle betrifft, natürlich auch hier nur über die Schuldgefühle, die das verursachen der Fehlbildung bedingt haben.

4. Stichwort SSA soz. Indikation
Hier würde ich unbedingt noch fragen, ob die Mutter in diesem fall auch Schmerzmittel bekommt - das ist nämlich in manchen Abtreibungskliniken nicht immer der Fall!

So, das erstmal grob - wann sollen die Fragebögen raus?

Ich muss Deine Fragebögen nochmal im Kontext meines Vortrags lesen ... aber grob würde ich sagen, hast du alles getroffen. Ich denke sie sind auch von der Länge her OK -- und viel länger würde ich sie nicht machen ; )

Liebe Grüsse, Deine Anika



Geschrieben von Klaus am 04.05.2009 um 08:13:

 

Liebe Anika,

ich danke Dir sehr für Deine detaillierte Rückmeldung und Dein Lob zu dem Leistungskatalog. Genau solch konstruktive Rückmeldungen mag ich.
zu 1.
Ich werde Deine Anregungen einarbeiten. - Du hast völlig Recht, dass es nicht nur damit getan ist, dass Aufnahmen gemacht werden.
zu 2.
Ich werde es Deinem Vorschlag entsprechend umbenennen.
zu 3.
Ich werde den Fragebogen von Geburt1 weitestgehend übernehmen und die von Dir angeregten Punkte einarbeiten.
zu 4.
Ich werde auch nach den Schmerzmitteln fragen

Der Leistungskatalog soll nach meinem Urlaub (ab Juli) raus. Es hängt vor allem daran, ob sich bis dahin jemand gefunden hat, der es mir für Typo3 programmiert.

Ich habe zwar "grob alles getroffen", aber für den Feinschliff brauche ich Eure Rückmeldungen, denn Ihr seid die Fachleute auf dem Gebiet. Ihr habt es erlebt und erlitten. Ihr wisst, welche Fehler nicht weiter gemacht werden sollen und was Euch wichtig ist. Daher hoffe ich, dass noch weitere Rückmeldungen kommen.
Ab morgen sollte der überarbeitete Leistungskatalog im Internet stehen.

Mit lieben Grüßen, Klaus



Geschrieben von Klaus am 05.05.2009 um 08:25:

 

Liebe Anika,

die überarbeiteten Dateien stehen nun im Internet. Sieh bitte nochmals durch, ob Dir noch was auffällt.

Mit lieben Grüßen, Klaus


Die gleiche Bitte gilt natürlich für jeden andere Mitglied des Forums.



Geschrieben von Jusipalion am 05.05.2009 um 19:04:

 

Lieber Klaus,

die Fragebögen finde ich gut gelungen,
aber zu den Leistungen bei Schwangerschaftsabbruch nach sozialer Indikation
finde ich die Frage nach der Erklärung der Gründe des Todes überflüssig.
Soziale Indikation ist nur bis zur zwölften Schwangerschaftswoche möglich oder täusch ich mich
da?
Gibt es vorher schon Gründe, die eine Abbruch nach med. Indikation möglich machen.
Der Grund des Todes ist sonst doch dann klar der Abbruch.
Die Namensgebung finde ich gut, auch die Segnung des Kindes.
Der Mutter wird die Möglichkeit gegeben, das Kind mit nach Hause zu nehmen,fände ich wichtig.
Das Kind beim Namen nennen wäre noch ein Punkt, und nicht als Abbruch zu bezeichnen.
Der Mutter wird ein Ultraschallbild ihres Kindes mitgegeben, oder aufbewahrt, wenn sie es nicht sofort haben möchte, und es wird ihr mitgeteilt, dass ein Ultraschallbild existiert.

Die Mitbestimmung der Untersuchung in der Pathologie fände ich noch wichtig.

Den Eltern die Tücher mitgeben, in denen das Kind gelegen hat, auch bei Kindern, die nach der Geburt verstorben sind, den Eltern die Möglichkeit geben, die Sachen aus dem Bettchen mitzunehmen.

Das wäre das, was mir noch einfallen würde.
Kalli kennt sich mit dem Programm nicht so aus, aber er fragt noch den Programmierer in der Firma, er meldet sich bei Dir.

Liebe Grüße von Uschi



Geschrieben von Lizzy am 08.05.2009 um 08:08:

  RE: Leistungen bei Stillgeburt

Lieber Klaus,

ich finde die Fragebögen ebenfalls sehr gut gelungen!

Alle möglichen Anmerkungen wurden hier bereits genannt so dass ich nichts mehr hinzufügen möchte.

Viele Grüße!
Astrid



Geschrieben von Friederike am 13.05.2009 um 12:36:

 

Hallo, Ihr Lieben,

die Idee, den Kliniken quasi mal "auf den Zahn" zu fühlen, finde ich ziemlich gut.

Am allerwichtigsten finde ich, daß die Kliniken bereit sind, ganz flexibel auf die Bedürfnisse der Eltern einzugehen. Die einen brauchen eher das, die anderen können mit jenem ganz und gar nichts anfangen.

Z. B. genügt mir das eine Polaroid-Foto vollauf; während andere bei dem bloßen Gedanken an ein solches wohl "die Krise" kriegen würden.

Oder: Nach Sebastians Geburt kam die Hebamme der nächsten Schicht zu uns und nahm mich einfach in den Arm. Ich weiß, daß das bestimmt ganz lieb gemeint war, aber mir war das doch ziemlich unangenehm. Eine andere Mutter hätte aber genau dieser Geste bedurft.


Liebe Grüße
Friederike



Geschrieben von Klaus am 13.05.2009 um 23:44:

 

Hallo,

ich danke euch für Eure Rückmeldungen.
Ich werde noch heute Nacht die neueste Fassung ins Netz stellen.
Mir ist auch wichtig, dass die Wünsche der Eltern beachtet werden, dass sie nicht entmündigt werden, aber auch nicht vergewohltätigt.
Es gibt Leistungen, die sind für mich ein unbedingtes Muss. Hierzu gehören:
* über die Möglichkeit der Bestattung informieren
* über die Rechte (MuSchG) zu informieren
* das Kind den Eltern zu zeigen, wenn nicht am Geburtstag, dann am Tag danach
* dass auf jeden Fall Bilder von dem Kind gemacht werden
* ...
In den anderen Punkten stimme ich Dir voll und ganz zu, Friederike.

Mit lieben Grüßen, Klaus


Powered by: Burning Board 2.2.2 © 2001-2004 WoltLab GmbH